Mein Kind in der Kita

Kita

Sie sind berufstätig und suchen einen Ort für Ihr Kind im Vorschulalter, an dem es sich während Ihrer Abwesenheit geborgen und sicher fühlt? Eine professionelle Betreuung und gezielte Förderung seiner Entwicklung sind Ihnen wichtig? Zudem möchten Sie ein Angebot wählen, das unter behördlicher Aufsicht steht? Eine Kindertagesstätte (Kita, auch: Krippe) könnte für Sie und Ihre Familie das Richtige sein.

Die wichtigsten Fragen und Antworten

Wie sind die Kitas im Kanton Zürich organisiert?

In der Kita-Landschaft gibt es zahlreiche unterschiedliche Konzepte und Spezialisierungen. Es gibt grosse Trägerschaften mit vielen Betrieben, aber auch eine Vielzahl von kleinen Vereinen, die ihre Kita mit viel Herzblut und ehrenamtlichem Engagement betreiben.

Wie finde ich eine Kita?

Für den Kanton Zürich gibt es kein zentrales Register aller Kitas. Eine Grosszahl der Angebote für Familien im Kanton Zürich, darunter auch Kitas, sind auf www.lotse.zh.ch zu finden.

Ab welchem Alter darf mein Kind in die Kita?

Bereits Babys ab 3 Monaten werden in Kitas aufgenommen.

Wie sind die Betreuungszeiten in einer Kita?

Eine Kita ist üblicherweise von Montag bis Freitag zwischen 10 und 12 Stunden geöffnet und bietet ein strukturiertes Lernumfeld in Kindergruppen mit 10 bis 12 Plätzen an.

Wer betreut mein Kind in der Kita?

In einer Kita muss immer eine ausgebildete Fachperson (meist Fachangestellte Betreuung) vor Ort sein und mind. eine weitere Betreuungsperson, sofern mehr als 7 Plätze belegt sind. Ein Kind unter 18 Monaten beansprucht 1.5 Plätze. Da die Berufslehre zur Fachperson Betreuung im Betrieb stattfindet, sind die weiteren Betreuerinnen und Betreuer vor allem Auszubildende und Praktikantinnen oder Praktikanten. Manche Kitas haben einen eigenen Koch angestellt, während andere sich das Essen von einem Caterer bringen lassen, der kindgerechte Verpflegung anbietet.

Welche Aspekte muss ich bei der Wahl einer Kita berücksichtigen? Woran erkenne ich gute Qualität?

Sie kennen Ihr Kind und seine Bedürfnisse am besten! Aus diesem Grund ist es sinnvoll, wenn Sie sich überlegen, welche Faktoren für Ihre Familie am wichtigsten sind. Aus diesen Überlegungen können Sie eine persönliche Checkliste erstellen anhand derer sich verschiedene Kitas miteinander vergleichen lassen. Mögliche Punkte auf dieser Checkliste: der erste Eindruck, die Einrichtung, die Atmosphäre, das Personal, die Lage, ein Qualitätslabel, das pädagogische Konzept etc.

Wo bekomme ich finanzielle Unterstützung?

Die Kitas sind erste Anlaufstelle für diese Frage. Kann Ihnen die Kitaleitung keine Auskunft geben, können Sie sich an Ihre Wohngemeinde wenden.

Wie ist das Tarifsystem im Kanton Zürich?

Im Kanton Zürich gibt es weder ein einheitliches Tarifsystem noch ein einheitliches System für die Subventionierung von Elternbeiträgen. Ganz generell lässt sich sagen, dass die Kosten für Kinder unter 18 Monaten mehrheitlich höher sind, da eine personalintensivere Betreuung nötig ist. Mancherorts gibt es einen Geschwister-Rabatt.

Woran erkenne ich, dass es meinem Kind gut geht?

Wenn Ihr Kind gerne in die Kita geht, ist das grundsätzlich ein sehr gutes Zeichen. Erzählt es begeistert von seinem Alltag, seinen Freunden oder seiner Bezugsperson, sind dies weitere positive Hinweise. Wirkt Ihr Kind abends allerdings übermüdet, könnte es durch den Alltag in der Kita überfordert sein. Nicht für alle Kinder ist diese Betreuungsform die richtige oder der Betreuungsumfang (Anzahl Stunden pro Woche) entspricht nicht dem kindlichen Bedürfnis. Suchen Sie das Gespräch mit der Kita-Leitung. Allenfalls ist für Ihr Kind ein geringerer Betreuungsumfang sinnvoll.

Wo kann ich mich beschweren, wenn ich mit der Qualität einer Kita nicht zufrieden bin?

Für den Betrieb und das Personal ist normalerweise die Kitaleitung zuständig. Die nächst höhere Instanz ist die Trägerschaft. Wenn Sie bei beiden Stellen kein Gehör finden oder es Gründe gibt, warum Sie sich nicht an diese wenden möchten, können Sie sich an die Gemeinde wenden. Sie erteilt die Bewilligung und hat die Aufsichtspflicht über die Kitas.

Welche Möglichkeiten gibt es während den Schulferien?

Eine Kita ist in der Regel ganzjährig geöffnet mit ein bis zwei Ferienwochen und einzelnen geschlossenen Betriebstagen.

Weitere Informationen:
Pro Juventute: Betreute Ferienprogramme für Kinder und Jugendliche
Stadt Zürich: Ferienangebote

Wie sehen die rechtlichen Bestimmungen bei Kitas aus?

Die Bildungsdirektion erlässt Richtlinien, welche für alle Anbieter im Kanton verbindlich sind. Für die Bewilligung und Aufsicht von Kitas sind die Standortgemeinden zuständig. Sie können diese Aufgaben auch gegen kostendeckende Beiträge dem Amt für Jugend und Berufsberatung (AJB) übertragen.

Mehr Informationen erhalten Sie bei der Tagesfamilien- und Krippenaufsicht des Amtes für Jugend und Berufsberatung.

Wo finde ich weiterführende Informationen?

Bei Unsicherheiten hilft oftmals das Gespräch mit anderen Eltern. Weitere Anlaufstellen sind der Verband kibesuisse, das Netzwerk Kinderbetreuung, das Marie Meierhofer Institut für das Kind oder die Fachstelle Familienergänzende Betreuung des AJB.