Weitere Angebote

Kita

Nebst Kindertagesstätten, Tagesfamilien und Spielgruppen gibt es weitere Optionen für die familienergänzende Betreuung, Bildung und Erziehung Ihres Kindes.

Schulergänzende Tagesstruktur, Hort

Wenn Ihr Kind schulpflichtig ist (der Kindergarten gehört im Kanton Zürich zur Schule), brauchen Sie unter Umständen einen Betreuungsplatz für Ihr Kind vor dem Unterricht am Morgen, während der Mittagspause und nach dem Unterricht. Eine Tagesschule oder ein privater Hort bieten verschiedene Module an, die nach Bedarf zusammengestellt werden können. Die meist altersgemischten Kindergruppen werden von pädagogischem Fachpersonal geleitet, wobei ab 11 Kindern eine zweite Betreuungsperson anwesend sein muss. Inhaltlich ist die Hortbetreuung vor allem als sozialpädagogisches Angebot ausgestaltet, bei dem es um gezielte Freizeitgestaltung, Förderung der Sozialkompetenz sowie Unterstützung in schulischen Belangen geht. Ein Ort, an dem sich die Kinder wohl fühlen und vielfältige Anregungen für ihre individuelle Entwicklung erhalten.


Die meisten Plätze in den öffentlichen Tagesstrukturen werden einkommensabhängig subventioniert. Auskünfte erhalten Sie von der jeweiligen Schulbehörde oder bei der Einrichtung selbst.

Mittagstisch

Am Mittagstisch nimmt Ihr Kind gemeinsam mit anderen Kindern die Mittagsmahlzeit ein, hat Zeit zum Spielen, Ausruhen und kann an seinen Hausaufgaben arbeiten. Mittagstische sind entweder in einen Schulbetrieb integriert oder als privates Angebot ausgestaltet. Sie bieten Verpflegung und Betreuung von Kindern im Kindergarten- und Schulalter. Je nach Bedarf für den Betreuungsteil sind Mittagtische zwischen 1.5 und 3.5 Stunden geöffnet. Abhängig von der Altersstufe, den Räumlichkeiten und Anzahl der Betreuerinnen und Betreuer werden in einer Gruppe 10 bis 20 Kinder betreut. Für einen privaten Mittagstisch müssen die Eltern die Kosten selbst tragen. Es lohnt sich trotzdem, bei der Gemeinde betreffend Subventionen anzufragen.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei der Schule oder in Ihrer Wohngemeinde.

Kinderbetreuung zu Hause

Das Angebot «Kinderbetreuung zu Hause» des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) richtet sich an Familien, die aufgrund eines Notfalls vorübergehend nicht in der Lage sind, ihr Kind zu Hause zu betreuen. Dies kann aus gesundheitlichen Gründen der Fall sein, oder wenn beispielsweise die reguläre Betreuungsperson kurzfristig ausfällt. Eine vom SRK sorgfältig ausgewählte Betreuerin oder ein Betreuer, kümmert sich in solchen Fällen bei Ihnen zu Hause um Ihr Kind. Die Betreuenden besitzen Erfahrung mit Kindern, haben eine hohe Sozialkompetenz und werden während den Einsätzen eng vom SRK begleitet. Das Angebot ist zeitlich begrenzt und nur zur Überbrückung in Notfällen. Der Tarif richtet sich nach dem Einkommen und beträgt zwischen Fr. 6.- und 15.- pro Stunde.

Nannys

Im Gegensatz zu einer Tagesfamilie betreut eine Nanny Ihr Kind in Ihrem Haushalt und ist als Bezugsperson meist Teil der Familie. Als Eltern sind Sie in der Rolle eines Arbeitgebers und bestimmen vertraglich die Einsatzzeiten und welche Tätigkeiten zu erbringen sind. Hierbei sind die gesetzlichen Mindestlohnvorgaben einzuhalten. Achten Sie darauf, dass die Nanny pädagogische oder pflegerische Qualifikationen mitbringt. Dazu gehören beispielsweise Fachkenntnisse zur Entwicklung von Kindern, zu Ernährung und zur Gestaltung eines aktiven Alltags. Das Schweizerische Rote Kreuz vermittelt diese und weitere Grundlagen im Lehrgang Nanny.

Am besten wenden Sie sich an eine Vermittlungsstelle, die Ihnen hilft, eine passende Nanny zu finden und Sie betreffend der administrativen Angelegenheiten unterstützt.