biz Oerlikon

Was bringt das Nebenfach?

Frage des Monats, Studienberatung

Häufig werden wir gefragt: Wie weiss ich, ob ich ein Nebenfach wählen kann. Und: Was bringt es einem überhaupt? Hat man dann den Abschluss in beiden Fächern?

Ob du ein Nebenfach zur Auswahl hast, hängt davon ab, welchen Hochschultyp und Studiengang du wählst. Die ETH und die Fachhochschulen kennen in der Regel keine Nebenfächer. Die Kombination von einem Hauptfach (Major) mit einem oder zwei Nebenfächern (Minors) ist vor allem an den Universitäten typisch. Ein Nebenfach macht mind. 1/6, höchstens aber 1/3 deines Bachelorstudiums aus.

Welche Fächer kann man kombinieren?

Wer die Möglichkeit hat, neben seinem Kernfach, ein zweites Fach auszuwählen, darf meist aus dem gesamten Studienangebot auswählen. An der Uni Zürich kommen da schnell über 25 Fächer zusammen! So kannst du beispielsweise Geografie mit Biologie oder Englisch kombinieren oder sogar mit Astronomie, wenn dich das interessiert. Nur einige wenige Studienfächer wie z. B. Recht oder Medizin gehören zu den Monofächern und können nur im Alleingang studiert werden.

Die Kombinationsmöglichkeiten unterscheiden sich von Uni zu Uni und von Fach zu Fach. Daher sollte man genau hinschauen, bevor man sich entscheidet. Um besser Bescheid zu wissen, informiere dich am besten mit Hilfe der Studienordnung oder Wegleitung deines Studiengangs. Darin ist festgehalten, welche Haupt- und Nebenfachkombinationen möglich sind. In unserem Artikel «Welche Fächer kann ich an der Uni Zürich kombinieren?» erfährst du das Wichtigste dazu zusammengefasst. Einen Überblick über alle Studiengänge und möglichen Nebenfächer der Universität Zürich findest du unter diesem Link.

Welche Fächerwahl ist sinnvoll?

Das Nebenfach dient dazu, über den eigenen Fächerrand zu blicken. Es ist somit eine wertvolle Zusatzqualifikation. Gerade im Studium macht es Sinn, neue Denkweisen kennenzulernen und das Gelernte aus anderen Perspektiven kritisch zu betrachten. Ein allgemeingültiges Rezept für eine sinnvolle Kombination gibt es nicht. Was sinnvoll ist, hängt ganz von deinen eigenen Beweggründen ab. Du hast dich schon immer für Theologie interessiert, willst später aber nicht Theologe werden? Warum nicht Theologie als Nebenfach wählen? Oder möchtest du als zukünftige Psychologin später im Bereich Personal arbeiten? Dann fällt deine Nebenfachwahl vielleicht auf das Fach Wirtschaft.
Falls deine Eingebung noch auf sich warten lässt, mach dich nicht verrückt. Du kannst im ersten Jahr getrost das Fächerangebot kennenlernen, bevor du dich endgültig für ein Nebenfach entscheidest. Ein Nebenfachwechsel ist nachträglich noch möglich. Überschätzen sollte man die Wahl übrigens auch nicht: Im Abschlusszeugnis trägt man nur den Titel des Hauptfachs; das Nebenfach wird lediglich mit aufgeführt.

Wir wünschen dir gutes Gelingen bei deiner Wahl!

Du hast eine Frage?

Schreibe uns eine Nachricht an biz.oerlikon@ajb.zh.ch. Für eine persönliche Beratung kannst du dich hier anmelden.