biz Oerlikon

Welche Fächer kann ich an der Uni Zürich kombinieren?

Junge asiatische Frau sitzt vor einem Laptop und beisst auf einen Bleistift

Die Uni Zürich bietet eine Vielzahl an Nebenfächern an. Doch welche und wie viele du wählen kannst, hängt davon ab, was du im Hauptfach studierst. Wir haben das Wichtigste für dich zusammengefasst.

Erst einmal ist es wichtig zu wissen, dass sich die Uni in sieben Lehr- und Verwaltungseinheiten gliedert, die Fakultäten. Je nachdem, an welcher Fakultät dein Hauptfach (Major) angegliedert ist, gelten bezüglich Nebenfächern (Minor) unterschiedliche Bestimmungen.
Ausserdem spielen beim Aufbau deines Studiums die sogenannten ECTS-Punkte eine Rolle. Diese Kreditpunkte stellen einen Richtwert dar, wie viel du für dein Studium an Zeit aufwenden musst. Ein Bachelor umfasst insgesamt 180 ECTS und ist auf eine Studiendauer von drei Jahren ausgelegt. 60 ECTS entsprechen an der Uni Zürich einem grossen, 30 ECTS einem kleinen Nebenfach. Dein Hauptfach kann im Bachelor 180, 150, 120 oder 90 ECTS beinhalten – je nach dem sind Nebenfächer möglich oder nicht.

Und so funktioniert’s an den einzelnen Fakultäten:

Philosophische Fakultät

An dieser Fakultät kannst du geistes- und sozialwissenschaftliche Hauptfächer studieren, wie z. B. Anglistik, Geschichte, Philosophie, Politikwissenschaften oder Psychologie. Hier gehört ein Nebenfach bei allen Bachelorprogrammen dazu, d. h. du kommst nicht drum herum, ein solches zu wählen.
Die Philosophische Fakultät führt gerade eine Neuerung ein: Voraussichtlich ab Herbstsemester 2019 wird es im Bachelor nur noch die Studienstruktur mit einem Hauptfach (120 ECTS) und einem Nebenfach (60 ECTS) geben. In der Übergangszeit besteht noch wie bisher die Möglichkeit, zwei Hauptfächer zu kombinieren (90/90). Die Kombination eines Hauptfaches mit zwei Nebenfächern (90/60/30 oder 120/30/30) ist hingegen nur noch in Ausnahmefällen möglich, da die kleinen Nebenfächer an der philosophischen Fakultät schon fast alle abgeschafft worden sind und keine fakultätsfremden Fächer zu 30 ECTS mehr zulässig sind.
Auf der Website der Philosophischen Fakultät siehst du, in welchem Umfang du die einzelnen Hauptfächer im Bachelor studieren kannst (90 oder 120 ECTS) und welche Nebenfächer zu 60 ECTS wählbar sind. Toll ist dabei, dass dir nebst dem grossen Angebot der eigenen Fakultät auch diverse fakultätsfremde Fächer zur Auswahl stehen. So kannst du z. B. auch Betriebswirtschaft, Biomedizin oder Theologie dazu kombinieren. Vorsicht: Die Informationen zu den 30 ECTS Nebenfächern sind noch nicht aktualisiert worden. Es können im Moment (nur) noch Griechisch, Latein, Mittellatein und Rätoromanisch im kleinen Nebenfach gewählt werden.
Mit Ausnahme des Studienprogramms Psychologie werden alle Fächer der philosophischen Fakultät auch als Nebenfach angeboten.

Mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät

Im Gegensatz zur philosophischen hat die mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät die Möglichkeit zur Kombinierbarkeit mehrerer Fächer vor kurzem erweitert.
Bei den Studiengängen Biologie, Chemie, Physik, Mathematik und Geografie kann gewählt werden, ob das Hauptfach 180, 150 oder 120 ECTS umfassen soll. Somit ergibt sich die Möglichkeit, aus dem gesamten Angebot der Universität ein oder zwei Nebenfächer zu 30 resp. 60 ECTS zu belegen. Du musst jedoch prüfen, im welchem Umfang das gewünschte Nebenfach angeboten wird. Auch im Master kann ein Nebenfach zu 30 ECTS gewählt werden.
Achtung: Die interdisziplinären Fächer Wirtschaftschemie, Biomedizin, Biochemie und Erdsystemwissenschaften sind Monofächer, d. h. sie erlauben kein Nebenfach.

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät: Wirtschaft und Informatik

Die Fächer Wirtschaft und Informatik waren an der Uni Zürich lange Zeit Monofächer. Neuerdings muss nun im Bachelor ein Nebenfach im Umfang von 30 ECTS belegt werden. Das Angebot an Nebenfächern besteht aus einer Auswahl an fakultätseigenen und fakultätsfremden Nebenfächern, die unter dem Studienangebot der Uni Zürich bei der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät aufgeführt werden. Im Master können jedoch nur noch Wirtschafts- und Informatiknebenfächer gewählt werden. Innerhalb der Informatik werden übrigens nebst Wirtschaftsinformatik seit kurzem noch weitere Hauptfächer angeboten: Mensch und Computer, Informatik und Ökonomik, Softwaresysteme und Informatik mit Naturwissenschaften.

Weitere Fakultäten

Keine Änderungen sind bisher an der Theologischen Fakultät bekannt. Hier hast du weiterhin die Möglichkeit, zu den Hauptfächern in Theologie oder Religionswissenschaften ein oder zwei Nebenfächer zu wählen oder zwei Hauptfächer zu kombinieren. Dabei können alle Fächer der Uni Zürich belegt werden, die im passenden Umfang angeboten werden. Während Religionswissenschaften ein Nebenfach oder ein zweites Hauptfach verlangen, kann man Theologie auch als Monofach studieren.
Bei einem Hauptfach an der Medizinischen, Veterinärmedizinischen und Juristischen Fakultät sind Nebenfächer keine Option. Rechtswissenschaften werden aber als Nebenfachprogramm angeboten.

Übrigens: Einige Fächer wie z. B. Umwelt- oder Filmwissenschaften sind weniger bekannt, da es sie im Bachelor nur als Nebenfach gibt. Schau dir also am besten das ganze Angebot der Uni Zürich an. Wird ein von dir gewünschtes Nebenfach nur an einer anderen Uni in der Schweiz angeboten, so kannst du beantragen, dieses dort zu belegen (Nebenfach-Mobilität).
Du fragst dich, wozu ein Nebenfach eigentlich dient und welchen Stellenwert es hat? Dann lies unseren Artikel «Was bringt das Nebenfach?».

Du hast eine Frage?

Schreibe uns eine Nachricht an biz.oerlikon@ajb.zh.ch. Für eine persönliche Beratung kannst du dich hier anmelden.