Berufswelt

Validierungsverfahren

Sie haben viel Erfahrung im angestrebten Beruf? Dann ist das Validierungsverfahren möglicherweise der geeignete Weg.

Berufsabschluss für Erwachsene

In einem Validierungsverfahren dokumentieren Sie Ihre Erfahrungen und fachlichen Kompetenzen, über die Sie in einem bestimmten Beruf verfügen, in einem Dossier. Dieses wird beurteilt und vorhandene Kompetenzen werden anerkannt. Lücken schliessen Sie in der ergänzenden Bildung. Dafür durchlaufen Sie fünf Phasen, bei denen Sie nach Bedarf begleitet und unterstützt werden.

Voraussetzungen

  • Sie haben fünf Jahre Berufserfahrung (Zulassungsvoraussetzungen gem. Art. 32 BBV)
  • Sie haben spezifische Berufserfahrung gemäss der Bildungsverordnung im angestrebten Beruf (siehe Berufsverzeichnis)
  • Die Zuweisung (Kostengutsprache) erfolgt durch den Wohnortkanton.
  • Die Zulassung erfolgt durch den Verfahrenskanton.
  • Eine Anstellung ist nicht notwendig.
  • Empfehlung: Ihre Deutschkenntnisse entsprechen mindestens Sprachniveau B1.

Berufe

mit Validierungsverfahren im Kanton Zürich

  • Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA
  • Fachfrau/Fachmann Betreuung EFZ
  • Fachfrau/Fachmann Gesundheit EFZ
  • Informatikerin/Informatiker EFZ
  • Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ

Zu Beachten

Wechsel im Validierungsverfahren Fachfrau/Fachmann Gesundheit EFZ

Im 2019 werden aufgrund des Wechsels der Verordnung über die berufliche Grundbildung (BiVO) die aktuellen Validierungsverfahren Fachfrau/Fachmann Gesundheit EFZ durch ein neues Verfahren abgelöst.
Dies bedeutet, dass die bisherigen Validierungsverfahren Fachfrau/Fachmann Gesundheit EFZ (FaGe EFZ) und Fachfrau/Fachmann Gesundheit EFZ 2009 (FaGe EFZ 2009) gem. BiVO vom 13. November 2008 durch das Validierungsverfahren Fachfrau/Fachmann Gesundheit EFZ 2017 (FaGe EFZ 2017) gem. BiVO vom 5. August 2016 und in Kraft seit 1. Januar 2017 abgelöst werden.

  • Es finden im Januar 2019 noch zwei obligatorische Informationsanlässe I (OIA I) zum bisherigen Validierungsverfahren (FaGe EFZ 2009) statt: Anmeldung unter obligatorischer Informationsanlass.
  • Voraussichtlich im September 2019 wird der erste obligatorische Informationsanlass I (OIA I) zum neuen Validierungsverfahren (FaGe EFZ 2017) stattfinden: Information zum Start entnehmen Sie ab Sommer 2019 unserer Website.
  • Das bisherige Angebot der Ergänzenden Bildung FaGe wird bis Ende 2021 durchgeführt.

Abschluss im Validierungsverfahren und ergänzende Bildung im Beruf Logistiker EFZ/Logistikerin EFZ

Im 2019 werden aufgrund des Wechsels der Verordnung über die berufliche Grundbildung (BiVO) die laufenden Validierungsverfahren Logistiker EFZ/ Logistikerin EFZ (gem. BiVO vom 18. Oktober 2006; in Kraft seit 1. Januar 2007) abgeschlossen. Ob es in Zukunft ein vergleichbares Angebot im Berufsfeld Logistik geben wird, ist im Moment bei der Branchenorganisation SVBL in Abklärung.

Validierungsverfahren Informatiker/in EFZ

In der Deutschschweiz ist es wieder möglich, im Beruf Informatiker/in EFZ über das Validierungsverfahren ein Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) zu erlangen. Der Kanton Zürich hat das Angebot mit ICT Berufsbildung aufgebaut und bietet es als Verfahrenskanton für die gesamte Deutschschweiz an.

Erwachsene mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung, davon drei im Bereich der entsprechenden Fachrichtung der Informatikerin EFZ oder des Informatikers EFZ, können ihre im Berufsleben erworbenen Handlungskompetenzen anerkennen lassen.

Der erste obligatorische Informationsanlass (OIA I) für interessierte Teilnehmende findet am Montag, 28. Januar 2019 von 14:00 bis 16:00 Uhr im biz Oerlikon in Zürich statt.

Anmeldung unter obligatorische Informationsanlässe.

Weitere Berufe mit Validierungsverfahren in anderen Kantonen

Eine Zuweisung und Kostengutsprache in ein ausserkantonales Verfahren, kann beim Wohnkanton nach dem Besuch des obligatorischen Informationsanlasses beantragt werden.

Obligatorische Informationsanlässe

OIA I

Der erste Schritt ins Validierungsverfahren ist der Besuch des obligatorischen Informationsanlasses (OIA I). 

Dort erhalten Sie Informationen darüber, wie Sie ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis oder ein eidgenössisches Berufsattest erwerben können – es werden die verschiedenen Wege zum Berufsabschluss aufgezeigt. Darüber hinaus erfahren Sie detailliert, wie das Validierungsverfahren abläuft und was Sie in den einzelnen Phasen tun müssen.

Hier können Sie sich zum Obligatorischer Informationsanlass I (OIA I) anmelden:

OIA II

Nach Ausfüllen eines Selbstcheck können Sie sich für den obligatorischen Informationsanlass II (OIA II) anmelden. Dort geht es darum, wie Sie Ihr Dossier am besten zusammenstellen können und Sie erhalten eine vertiefte Einführung in die verschiedenen Kompetenznachweise.

Nach dem obligatorischen Informationsanlass II entscheiden Sie definitiv, ob Sie ins Validierungsverfahren einsteigen möchten und bezahlen die Anmeldegebühr von CHF 90.–. Damit erhalten Sie den vollen Zugang zum Validierungstool.

Die Handbücher

Wichtige Begleiter im Validierungsverfahren

Die Handbücher sind während des Validierungsverfahrens ein wichtiger Begleiter für Sie. Sie finden darin alle wichtigen Informationen, Checklisten und Anleitungen zum
Validierungsverfahren.

Sie werden regelmässig überarbeitet, weshalb es sich lohnt, immer die aktuellste Version zu besitzen.

Einzelberatung

Während eines Validierungsverfahrens kann eine Einzelberatung helfen, individuelle Fragen bei der Erstellung des Dossiers zu klären und Unterstützung und Feedback zu den Kompetenznachweisen zu erhalten.

Einzelberatungen finden im biz Oerlikon statt, es ist eine Anmeldung erforderlich.