Mittelschule und Studium

Passerelle

Die sogenannte Passerelle regelt den Übergang von der Berufsmaturität zu den Universitären Hochschulen. Sie ist eine Ergänzungsprüfung für Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden, die jährlich zweimal stattfindet.

Das Zeugnis zur bestandenen Ergänzungsprüfung stellt rechtlich kein gymnasiales Maturitätszeugnis dar. Es öffnet aber, zusammen mit einem eidgenössischen Berufsmaturitätszeugnis, den Zugang zu allen Schweizerischen Universitären und Pädagogischen Hochschulen und zu allen Studienrichtungen. Zugang zu ausländischen Hochschulen verschafft die Passerelle jedoch nur dort, wo diese freiwillig den Ausweis über die Ergänzungsprüfung anerkennen.

Prüfungsfächer

  • erste Landessprache (schriftlich und mündlich)
  • zweite Landessprache oder Englisch (schriftlich
    und mündlich)
  • Mathematik (schriftlich und mündlich)
  • Naturwissenschaften (Teilbereiche Biologie,
    Chemie und Physik) (schriftlich)
  • Geistes- und Sozialwissenschaften (Teilbereiche
    Geschichte und Geografie) (schriftlich)

Prüfungsvorbereitung

Wie Sie sich auf die Ergänzungsprüfung vorbereiten, ist Ihnen freigestellt. Die meisten Absolventinnen und Absolventen besuchen dafür einen Lehrgang an einer öffentlichen oder privaten Schule.

Informationen zur Anmeldung, zur Online-Anmeldung sowie Angaben zu Prüfungsinhalten und -verfahren finden Sie unter 

Lehrgänge

Öffentliche und private Schulen im Kanton Zürich

Wer die Ergänzungsprüfung mit dem Passerellen-Lehrgang an der KME absolvieren will, muss

  • dies direkt anschliessend an die Berufsmaturitätsprüfung oder spätestens nach einem begründeten Zwischenjahr tun.
  • die Berufsmaturitätsprüfung mindestens mit Notendurchschnitt 5 abgeschlossen haben.

Je nach Anbieter ist mit einer Vorbereitungszeit von 2 bis 3 Semestern zu rechnen. Sie müssen sich bewusst sein, dass zum Präsenzunterricht von wöchentlich 12 bis 25 Lektionen intensives Selbststudium hinzukommt, das bis zu 35 Stunden pro Woche umfassen kann.

Diese Seite als Merkblatt