Sekundarschule

Stipendien - das Wichtigste in Kürze

Eine Ausbildung kann schnell viel kosten und muss bezahlt werden. Wenn Sie eine Ausbildung nicht vollständig selber bezahlen können, kann Ihnen der Kanton unter Umständen mit Stipendien helfen.

Was sind Stipendien?

Stipendien sind Gelder vom Kanton. Personen mit wenig Vermögen erhalten diese Gelder vom Kanton, um eine Ausbildung oder eine Weiterbildung zu bezahlen. Stipendien sind nur ein Beitrag an die Ausbildungskosten. Mit Stipendien kann nicht die ganze Ausbildung bezahlt werden. Stipendien können auch einen Beitrag an die Lebenshaltungskosten (zum Beispiel Kosten für Essen oder Wohnen) sein. Diese Gelder müssen Sie nicht zurückbezahlen. Die schulischen Leistungen haben keinen Einfluss auf die Stipendien vom Kanton Zürich.

Aufgepasst! Eltern müssen die Ausbildungskosten ihrer Kinder bezahlen. Wenn Sie verheiratet sind, muss Ihr Ehepartner oder Ihre Ehepartnerin diese Kosten für Ihre Ausbildung oder Ihre Weiterbildung übernehmen. Verfügt der Vater, die Mutter oder der/die Ehepartner/in über genügend Geld, will Ihre Ausbildung aber nicht bezahlen, haben Sie keinen Anspruch auf Stipendien.

Ziele der Stipendien

Stipendien sind keine Sozialhilfegelder, sondern Beiträge an individuelle Ausbildungskosten. Mit Stipendien fördert der Kanton Zürich die Chancengleichheit, erleichtert den Zugang zur Bildung und unterstützt die Existenzsicherung während einer Ausbildung. 

Voraussetzungen für Stipendien

Sie haben Anspruch auf Stipendien wenn:

  1. Ihre Familie wenig Geld hat,
  2. Sie eine Ausbildung machen, die vom Staat anerkannt ist,
  3. Sie unter 45 Jahre alt sind und
  4. Sie ihren stipendienrechtlichen Wohnsitz im Kanton Zürich haben.

Stipendienrechtlichen Wohnsitz im Kanton Zürich haben:

  • Personen in Erstausbildung, deren Eltern den zivilrechtlichen Wohnsitz im Kanton Zürich haben.
  • Personen mit einer abgeschlossenen Erstausbildung, die während zwei Jahren nach Abschluss der Erstausbildung im Kanton Zürich gewohnt und gearbeitet haben und in dieser Zeit keine Ausbildung gemacht haben.
  • Schweizer/innen, die aus dem Ausland zugezogen und Bürger/innen des Kantons Zürich sind.
  • Anerkannte Flüchtlinge, die gemäss Asylentscheid dem Kanton Zürich zugewiesen wurden. 

Sind Migrantinnen und Migranten stipendienberechtigt?

Wer in die Schweiz kommt, um zu studieren, hat keinen
Anspruch auf Stipendien. Erfüllen Migrantinnen und Migranten die persönlichen Voraussetzungen für den Bezug von Stipendien, gelten für sie grundsätzlich dieselben Bestimmungen wie für Schweizerinnen und Schweizer. Folgende Migrantinnen und Migranten mit stipendienrechtlichem Wohnsitz im Kanton Zürich erfüllen die persönlichen Voraussetzungen für den Bezug von kantonalen Stipendien:

  • Personen nach einem 5-jährigen ununterbrochenen ordentlichen Aufenthalt in der Schweiz
  • Anerkannte Flüchtlinge und vorläufig aufgenommene Flüchtlinge
  • Arbeitnehmende aus EU- oder EFTA-Ländern, für die das Freizügigkeitsabkommen gilt
  • Kinder von Arbeitnehmenden aus EU- oder EFTALändern, für die das Freizügigkeitsabkommen gilt

Welche Ausbildungen werden durch Stipendien finanziert?

Ausbildungen nach der obligatorischen Schulpflicht werden mit Stipendien unterstützt. Diese Ausbildungen müssen von staatlich anerkannten Schulen durchgeführt werden und zu einem staatlich anerkannten Abschluss führen.

Für die folgenden Ausbildungen können Stipendien beantragt werden:

  • Sekundarstufe
  • Vorlehren bei gleichzeitigem Besuch einer öffentlichen Berufsschule
  • Berufslehren (mit EFZ oder EBA)
  • Berufsmaturitätsschulen
  • Kantonsschulen (Gymnasium, Handelsmittelschule, Fachmittelschule, Informatikmittelschule)
  • Tertiärstufe
  • Berufsprüfungen (Ausbildungsstätte muss individuell geprüft werden)
  • Höhere Fachprüfungen (Ausbildungsstätte muss individuell geprüft werden)
  • Höhere Fachschulen (Ausbildungsstätte muss individuell geprüft werden)
  • Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen
  • Universität und ETH

Auf Sekundarstufe II können Sie für mehrere aufeinander aufbauende Ausbildungen Stipendien erhalten. Für eine Ausbildung auf Tertiärstufe erhalten Sie bis zum ersten ordentlichen Abschluss Stipendien.

Weiter können die folgenden Ausbildungen unterstützt werden:

  • Ausbildungsspezifische und notwendige Vorkurse an staatlich anerkannten Schulen
  • Sekundarschulabschluss für Erwachsene an staatlich anerkannten Schulen
  • Integrationskurse an staatlich anerkannten Schulen
  • Die berufliche Grundbildung, die an einer Privatschule absolviert wird und mit einem eidg. Fähigkeitszeugnis abschliesst, ohne Anrechnung des Schulgeldes.
  • Ausbildungen im Ausland nur unter eingeschränkten Bedingungen (siehe separates Merkblatt)

Teilweise mit Stipendien unterstützt werden:

  • Berufsvorbereitungsjahre
  • Berufsbegleitende Ausbildungen

Wichtig: Der Anspruch auf Stipendien kann erst geklärt werden, wenn Sie ein vollständiges Gesuch eingereicht haben.

Wie hoch sind die Stipendien?

Jedes Stipendiengesuch ist ein Einzelfall. Für die Berechnung der Stipendien werden verschiedene Faktoren aus dem persönlichen Umfeld berücksichtigt. Zum Beispiel das Vermögen und das Einkommen der Eltern, Anzahl Geschwister, Höhe der Ausbildungskosten und vieles mehr. Der Stipendienrechner gibt einen groben Anhaltspunkt, ob das Einreichen eines Gesuches empfehlenswert ist.