Veröffentlichungen

Medienverhalten von Kindern: Bücher immer noch beliebt

Zurück zur Übersicht

Bereits seit 2010 untersucht die ZHAW im Zweijahresrhythmus mit der JAMES-Studie das Medienverhalten von Jugendlichen. Mit der MIKE-Studie wurde nun 2015 erstmals auch das Medienverhalten von Kindern untersucht. Diese Erhebung soll nach Möglichkeit regelmässig durchgeführt werden, die Finanzierung muss jedoch noch definitiv gesichert werden.

Die grosse Mehrheit der Kinder wächst in Haushalten auf, die mit Smartphone (Handy), Computer, Laptop, Tablet und TV medial sehr gut ausgestattet sind. Es überrascht daher nicht, dass Kinder in ihrem Alltag vielfältige Medienerfahrungen machen. Trotzdem löst die intensivierte Mediennutzung andere Tätigkeiten nicht ab, sondern ergänzt diese. Spielen ist immer noch die wichtigste Freizeitaktivität der Kinder. Die Beschäftigung mit Medien (Musik hören, Fernsehen, Bücher lesen) hat für Kinder dieselbe Bedeutung wie Freunde treffen, Sport treiben oder etwas mit der Familie unternehmen.

Bei der Beliebtheit der Medien nimmt das gedruckte Buch den dritten Platz ein – hinter Handy und TV, aber noch vor Computer/Internet und Musik-Playern. Spannend ist, dass sich der Leseknick zu verschieben scheint: So lag dieser bei früheren Studien bei 13/14 Jahren, in der MIKE-Studie jedoch schon bei 11/12 Jahren. Gregor Waller vermutet, dass dies in Zusammenhang mit der Handynutzung steht, die genau in diesem Alter stark einsetzt.

Waller attestiert den Kindern im Grossen und Ganzen ein vernünftiges Medienverhalten, sieht aber durchaus Gefahren, beispielsweise bei der Nutzungsdauer sowie bei pornografischen Inhalten und Gewaltdarstellungen. Hier fordert er vor allem einen anderen Fokus bei der Präventionsarbeit. Die MIKE-Studie zeigt nämlich, dass Kinder am meisten im TV auf angsteinflössende Inhalte stossen, während praktisch die gesamte Präventionsarbeit auf das Internet fokussiert.

Die gesamte Studie, ein Factsheet sowie ein Abstract können auf der Seite der ZHAW heruntergeladen werden.

Tobias Schelling

Zurück zur Übersicht