Freiwilligenarbeit | Mentoring

Im Rahmen von Mentoring Ithaka wird jeweils eine Jugendliche oder ein Jugendlicher mit einer erfahrenen Berufsperson zusammengeführt. Die Mentoren und Mentorinnen unterstützen die jungen Menschen bei der Lehrstellensuche und erleichtern ihnen so den Zugang und Einstieg in die Arbeitswelt.

Die Mentorinnen und Mentoren erstellen mit den Jugendlichen Bewerbungsdossiers, bereiten sie auf Schnuppertage vor, üben das Vorstellungsgespräch oder motivieren sie bei Absagen.

Mentoring Ithaka
«Ich finde es immer wieder spannend, Jugendliche mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund auf der Lehrstellensuche zu begleiten.»

Angebot

Steiniger Weg ins Berufsleben

Für manche Jugendliche ist es heute schwierig, den Schritt von der Schule ins Berufsleben zu machen. Oft fehlt ihnen das notwendige Know-how, aber auch ein hilfreiches Beziehungsnetz – beides sind wichtige Voraussetzungen für eine motivierte, effiziente, erfolgreiche Lehrstellensuche. Genau hier setzt Mentoring Ithaka an.

Begleitung mit Know-how

Mentoring Ithaka will Schülerinnen und Schülern am Ende der 2. Oberstufe, in der 3. Oberstufe oder im Berufsvorbereitungsjahr den Übergang in die Lehre ermöglichen. Zu diesem Zweck bieten ausgewählte Mentorinnen und Mentoren den jungen Menschen ehrenamtlich ihre Begleitung an und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Prävention von Jugendarbeitslosigkeit.

Ermunterung und Förderung

Im Rahmen von Mentoring Ithaka wird jeweils eine Jugendliche oder ein Jugendlicher mit einer erfahrenen Berufsperson zusammengeführt. Diese Mentoren und Mentorinnen unterstützen die jungen Menschen bei der Lehrstellensuche und erleichtern ihnen so den Zugang und Einstieg in die Arbeitswelt.

Konkrete Aufgaben

Die Mentorinnen und Mentoren erstellen mit den Jugendlichen Bewerbungsdossiers, bereiten sie auf Schnuppertage vor, üben das Vorstellungsgespräch oder motivieren sie bei Absagen.

Kurze Schulung, steter Rückhalt

Angehende Mentorinnen und Mentoren werden in einem zweitägigen Seminar in ihre Aufgabe eingeführt. Während der gesamten Einsatzdauer steht ihnen jeweils eine Verantwortliche Mentoring als Ansprechperson zur Verfügung.

Möchten Sie Mentorin oder Mentor werden?

  • Verfügen Sie über einige Jahre Berufserfahrung
  • Möchten Sie einen jungen Menschen auf der Suche nach einer Lehrstelle begleiten – und damit einen wichtigen Beitrag zur Prävention von Jugendarbeitslosigkeit leisten?
  • Sind Sie bereit, den jungen Menschen ehrenamtlich während ca. 3 bis 9 Monaten bei der Lehrstellensuche zu unterstützen? (Aufwand individuell, ca. 2 Stunden pro Woche.)

Sind Sie interessiert? Dann melden Sie sich bitte bei einer der folgenden Kontaktpersonen. Diese informiert Sie gerne im Detail.

Susanne Roth

Susanne Roth

Leiterin Mentoring Ithaka
043 259 82 48
susanne.roth@ajb.zh.ch

biz Winterthur
Bezirke Andelfingen und Winterthur

Ines Brodmann

Ines Brodmann

043 259 91 84
ines.brodmann@ajb.zh.ch

biz Horgen und biz Urdorf
Bezirke Affoltern, Horgen und Dietikon

Verena Bachmann

Verena Bachmann

043 259 82 10
verena.bachmann@ajb.zh.ch

biz Kloten und biz Oerlikon
Bezirke Bülach und Dielsdorf

Kathrin Bucher

Kathrin Bucher

043 258 48 94
kathrin.bucher@ajb.zh.ch

 

biz Meilen und biz Uster
Bezirke Hinwil, Meilen, Pfäffikon und Uster

Anforderungsprofil Mentorinnen und Mentoren

Grundvoraussetzungen

  • Abgeschlossene berufliche Grundausbildung
  • Einige Jahre Berufserfahrung / Führungserfahrung von Vorteil
  • Gute Deutschkenntnisse
  • Gute IT-Kenntnisse für die Lehrstellensuche (inkl. Online-Bewerbungen)
  • Interesse und Freude mit Jugendlichen zu arbeiten
  • Interesse und Know-how rund um die Lehrstellensuche
  • Zeitlicher Aufwand 8-10 Stunden pro Monat
  • Klarheit über die eigene Motivation als ehrenamtliche/r Mentor/in
  • Stabile Persönlichkeit / Vorbildfunktion
  • Einfühlungsvermögen
  • Kommunikations- und Konfliktfähigkeit
  • Offenheit und Toleranz gegenüber fremden Kulturen und Religionen
  • Geduld, Frustrationstoleranz, Durchhaltevermögen
  • Fähigkeit zur Selbstreflexion und Lernbereitschaft
  • Bereitschaft zur verbindlichen Zusammenarbeit

Hauptsächliche Tätigkeiten / Aufgaben als Mentor/in

  • Lehrstellensuche geplant angehen
  • Wöchentliche Treffen mit Jugendlichen planen, vorbereiten und durchführen
  • Jugendliche unterstützen und begleiten, zu kleinen eigenständigen Arbeitsschritten anleiten
  • Bewerbungen mit Jugendlichen erstellen und verbessern (E-Mail, Online und in Papierform); Korrespondenz führen in Bezug auf die Lehrstellensuche
  • Telefongespräche übenSchnupperlehre vor- und nachbereiten, nachfragen
  • Vorstellungsgespräche vorbereiten, üben
  • Jugendliche bei Absagen aufbauen
  • Vernetzung mit der Wirtschaft, Betrieben
  • Regelmässiger Austausch mit der Verantwortlichen Mentoring
  • Evaluation des Mentorats nach Abschluss mit Mentee und Verantwortlichen Mentoring

Mehr zum Thema