Newsletter

Zurück zur Übersicht

Das smarte Rückgabegestell in Uster

SmartShelf - bring back

Die Stadt- und Regionalbibliothek Uster zählt 420 Eintritte und 1300 Ausleihen und Rückbuchungen pro Tag. Die meisten Ausleihen werden von den Kunden an einer der drei Ausleihstationen selbständig getätigt. Die Rückgaben jedoch liefen bis Mitte letzten Jahres via Ausleihtheke, wo das Personal die Medien zurückbuchte. Diese vieltausendfache Routinearbeit brauchte Zeit und führte in Stosszeiten zu Stress. Im Hinblick auf die geplante Einführung der unbedienten Bibliothek per 4.3.2019 wollte Uster darum auch die Medienrückgabe automatisieren.

Per Mitte 2018 schaffte Uster die Rückgabestation smartShelf der bibliotheca AG an. Voraus hatten die Bibliotheken Aarau, Zug und Zollikofen wertvolle Tipps geliefert. Die bibliotheca AG hingegen bietet kaum Unterstützung und nur wenige Informationen zur praktischen Handhabung des Geräts.
In der Testphase zeigte sich, dass Bücher recht zuverlässig rückgebucht werden: Sobald jemand ein Buch reinstellt, wird zwischen dem RFID-Label und der Antenne des smartShelf eine Verbindung hergestellt, welche die Ausleihe löscht und die Mediensicherung aktiviert. Bei den CDs und DVDs hingegen war die Fehlerquote hoch. Viele Scheiben bzw. ihre RFID-Labels wurden vom Gerät nicht erkannt und demzufolge nicht rückgebucht. Sie blieben also auf dem Konto der Kundin oder des Kunden stehen – mit unangenehmen Folgen. Dieses Problem wurde erst durch eine Mammutaktion behoben, bei der alle 18'000 CDs und DVDs mit Buchlabels ausgerüstet wurden.

Der Leiter der Stadt- und Regionalbibliothek Uster, Roman Weibel, möchte die neue Station inzwischen aber nicht mehr missen: «Bei täglich 1300 Medienrücknahmen bringt das smartShelf eine grosse Entlastung, gerade an kundenintensiven Tagen wie Mittwoch und Samstag. Viele Kunden schätzen, dass sie nun die Bibliothek vollkommen selbständig nutzen können.»

Heute werden sämtliche Rückgaben via smartShelf abgewickelt – problemlos bei Büchern, immer noch nicht ganz einwandfrei bei CDs. Wenn CDs paketweise in die Rückgabestation gestellt werden, kommt es vor, dass nicht alle CDs erkannt werden, weil das Metall in den CDs abschirmend wirkt. Dann müssen die CDs beim Leeren des Gestells noch einmal kurz an die Antennen gehalten werden.

Das sind die Vor- und Nachteile des smartShelf

Vorteile:

  • Personal an der Ausleihtheke wird von Routinearbeiten entlastet
  • Konto der Kundin/des Kunden ist nach Rückbuchung sofort leer
  • Selbständige Nutzung der Bibliothek mit Buchausleihe und Buchrückgabe ist möglich
  • Weniger Platzbedarf als eine Rückgabestation mit Förderband

Nachteile:

  • Hohe Kosten der Station
  • Wenig Unterstützung durch den Anbieter bibliotheca AG

Tipps für die Anschaffung und Einführung eines smartShelf:

  • Lassen Sie sich die Station vorab in einer anderen Bibliothek zeigen und erklären
  • Fragen Sie bei der bibliotheca AG nach einer Präsentation aller smartShelf-Ausführungen und lassen Sie sich anhand der Ausgangslage in Ihrer Bibliothek ausführlich beraten
  • Besprechen Sie mit der bibliotheca AG die reibungslose Abwicklung bei Nonbooks
  • Führen Sie Tests mit CD-Labels durch und rüsten Sie allenfalls Nonbooks mit Buchlabels aus
  • Begleiten Sie die Kundschaft sorgfältig bei der Einführung und den ersten Kontakten mit der Rückgabestation
     
SmartShelf - Weg

SmartShelf

Zurück zur Übersicht