Newsletter

Zurück zur Übersicht

Kuti Arcade – ein Bezirksprojekt aus Affoltern

Kuti Hocker
Die Hocker zu Kuti sind faltbar und brauchen wenig Platz

Ralf Hebecker, Professor für Gamedesign, hat mit Studierenden eine Spielkonsole für Bibliotheken entwickelt. Sie hört auf den Namen Kuti und bietet 18 schnelle, lustige und einfache Spiele und Quizze für alle Altersgruppen. Das Beste an Kuti: Man kann selber Quizze entwickeln!

Am Bibliothekstag 2017 wurde uns Kuti Arcade vorgestellt. Begeistert von dieser Spielkonsole für Bibliotheken beschlossen wir noch auf der Heimfahrt, ein Projekt mit Kuti bei der Fachstelle einzugeben. Kurz darauf kauften wir für den Bezirk Affoltern vier Kutis. In einer Arbeitsgruppe definierten wir anschliessend Themen, die für Schülerinnen und Schüler verschiedener Altersgruppen relevant sind und entwickelten zu jedem Thema ein Quiz. In einem Quiz werden Fragen zu unserem Bezirk, dem Säuliamt, gestellt, die anderen behandeln die Themen Sport, Berufe und Tiere. Die Kuti-Entwickler spielten unsere Quizze Probe und fanden sie so toll, dass sie eines in die Grundsammlung von Kuti aufnahmen. Darauf sind wir besonders stolz!

Kuti_Rätseln_Kid

Kuti_Rätseln
Rätseln mit Kuti in der Bibliothek Wettswil

Kuti ist der Star am «Dritten Ort»

Kuti ist leicht in Betrieb zu nehmen und zu bedienen. Er braucht wenig Platz und Pflege, kann einzeln oder in der Gruppe genutzt werden und sorgt für Spass und spielerisches Lernen. Kuti kann Klassenführungen begleiten, den «Treffpunkt Bibliothek» beleben und er lädt zu generationenverbindendem Spielen ein.
 

Kuti_Hocker_Leiterinnentreffen
Kennenlernen von Kuti beim Leiterinnentreffen in der Regionalbibliothek Affoltern (RBA)

Liebe auf den zweiten Blick

Obwohl wir alle Bibliotheken des Bezirks angeschrieben und zu Kuti instruiert hatten, blieb die Reservationsliste für die Spielkonsole vorerst leer. Darum beschlossen wir in der Arbeitsgruppe, dass Kuti am Leiterinnentreff die Herzen der Bibliothekarinnen erobern soll. Wir stellten Kuti vor und zeigten, wie die Spielkonsole mit wenig Aufwand für viel Spass sorgt. Da erlagen auch die Kolleginnen Kutis Charme und lieferten sich ehrgeizige Quiz-Duelle bis spät in den Abend.
Die Konsolen sind seither gut gebucht. Die Sechstklässlerinnen und Sechstklässler aus Bonstetten waren sogar so enttäuscht, Kuti nicht ständig in ihrer Bibliothek anzutreffen, dass die Bibliothekarin schon zum zweiten Mal zwei Kutis reservieren «musste».
Allerdings gibt es auch Kundinnen und Kunden, die sich über Kuti ärgern: Die Kinder seien zu laut beim Spielen, weniger auf die Bücher konzentriert oder die Bibliothek solle ein «elektronik-freier Raum» sein. Wer sich aber zu einem Quizz-Duell überreden lässt, ändert meist die Meinung und bestätigt, dass der «Treffpunkt Bibliothek» durch den schlauen Würfel aufgewertet wird.
 

Schwierigkeiten mit Kuti?

Neben den Beschwerden barg das Projekt Kuti Arcade noch weitere Stolpersteine. So hatten wir in unserer Euphorie den Aufwand für das Entwickeln der eigenen Quizze unterschätzt. Auch bei der Überzeugungsarbeit war Ausdauer gefragt. Aber die Arbeit in unserer erfinderischen Gruppe war lehrreich, unterhaltsam und machte sich am Ende bezahlt.
Leider hat die Firma keine Niederlassung in der Schweiz. Wir haben hohe Zoll- und Transportgebühren bezahlt und einige Diskussionen mit der DHL geführt, weil die vier Kutis einzeln geliefert wurden. Eine mögliche Rücksendung der Konsolen im Garantiefall würde dadurch unnötig kompliziert. Das Problem ist den Herstellern allerdings bekannt und sie prüfen momentan die Zusammenarbeit mit anderen Transportunternehmen.

Wir möchten auf die Kutis nicht mehr verzichten. Wer die Konsole testen will, kann sich jederzeit im Bezirk Affoltern für eine Runde Quiz-Duell anmelden.

Ulla Schiesser und Petra Schweizer, RBA Affoltern am Albis und Fabienne Maurer, Bibliothek Wettswil

Zurück zur Übersicht