Newsletter

Zurück zur Übersicht

«Medienbildung für Kids» – das Fokusthema des Zürcher Bibliothekstags

Zürcher Bibliothekstag 2019 (522547030)

Die Fachstelle Bibliotheken lädt Sie herzlich zum Zürcher Bibliothekstag 2019 ein. Dieses Jahr informieren Referentinnen und Referenten aus dem Kanton Zürich, Frankfurt am Main und Schleswig-Holstein in der Giesserei Oerlikon zum Fokusthema «Medienbildung für Kids».

An Workshops und Inputreferaten teilen die Gäste aus Deutschland ihre Erfahrungen aus spannenden Projekten: Die Stadtbücherei Frankfurt am Main erhielt für ihre Schulbibliotheksarbeit 2018 die Auszeichnung «Bibliothek des Jahres». Das Projekt «Die Fake Hunter» der Büchereizentrale in Kooperation mit der Aktion Kinder- und Jugendschutz Schleswig-Holstein ist überregional erfolgreich.

Impulsreferate am Vormittag

Input 1: Medienbildung mit Tablet, App und Buch
Konzepte und Erfahrungen aus der (schul-)bibliothekarischen Arbeit

Die Integration digitaler Medien in die Bibliothekspädagogik ermöglicht innovative Leseförderung und Medienbildung. Kinder und Jugendliche lernen dabei Medien und Funktionen kennen und sich kreativ mit Inhalten auseinanderzusetzen. Durch die Möglichkeit visueller Darstellung erleichtert das Tablet leseschwachen Kindern und Jugendlichen den Zugang zu Texten und fördert den Abbau von Sprachbarrieren. Die Referentinnen stellen u.a. Konzepte und Apps für das iPad vor, die sich in Frankfurt am Main an Veranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen bewährt haben.

Referentinnen:

  • Hanke Sühl, Dipl. Päd. / Bibl. Assessorin, Frankfurt am Main
  • Irene Säckel, Dipl.-Ing., Frankfurt am Main
     

Input 2: Wie nutzen Kinder 2019 Online-Medien? Welche Konsequenzen hat die Mediennutzung für Bibliotheken?

Das Referat gibt Einblicke in die aktuelle Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen. Der Referent ist vom Verein zischtig.ch und arbeitet mit Kindern, Jugendlichen, Eltern und Fachorganisationen in der gesamten Deutschschweiz.
Er stellt neueste Erkenntnisse zum Medienhandeln sowie Ableitungen für Bibliotheksangebote vor.

Referent:

  • Joachim Zahn. MSc Social Work, Medienpädagoge, Erwachsenenbildner, Projektleitung zischtig.ch

Workshops am Nachmittag

In den Workshops werden digitale Formate zum Kopieren und Adaptieren vorgestellt. Damit Sie die Formate an den Workshops gleich ausprobieren können, empfehlen wir Ihnen, ein Smartphone oder Tablet mitzubringen. Bitte wählen Sie bei der Anmeldung aus, welche Workshops Sie besuchen wollen und priorisieren Sie bei der Anmeldung die Workshops.
 

Workshop 1: «Die Fake Hunter» – Ein Planspiel zum Umgang mit Fake News

Im Internet machen vermehrt Falschmeldungen die Runde. Oft fehlt Kindern und Jugendlichen das Bewusstsein für Fake News. Sie wissen nicht, wie sie Nachrichten und Meldungen überprüfen können. Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein (BZSH) hat in Kooperation mit der Aktion Kinder- und Jugendschutz Schleswig-Holstein (AKJS) das Planspiel «Die Fake Hunter» zur Schulung von Informations- und Recherchekompetenz entwickelt. Im Workshop werden die Merkmale von Fake News besprochen und die Teilnehmenden lernen Werkzeuge und Funktionen der Fake Hunter kennen. Praxisarbeitshilfen stehen online zur Verfügung.

Workshopleitung:

  • Andreas Langer: Diplom-Medienpädagoge und Bildungsreferent, Aktion Kinder- und Jugendschutz Schleswig-Holstein e.V. Fachstelle für Prävention
  • Kathrin Reckling-Freitag: Diplom-Bibliothekarin und Kultur- und Bildungsmanagerin, Arbeitsstelle Bibliothek und Schule der Büchereizentrale Schleswig-Holstein, Projektleitung «Die Fake Hunter»
     

Workshop 2: Buchtrailer produzieren und teilen

Das Produzieren eines «Buchtrailers» mit dem Smartphone ist eine fantastische Möglichkeit, Medienkompetenz zu schulen. Und die fertigen Buchtrailer animieren auch leseschwache Jugendliche zum Lesen. Im Workshop lernen die Teilnehmenden alle Schritte sowie Tipps und Tricks kennen, die es für die Durchführung eines Buchtrailer-Projektes mit einer Schulklasse braucht. Ausserdem wird die «Buchtrailer-Bibliothek» vorgestellt. In dieser Bibliothek können Buchtrailer zur Leseanimation archiviert und mit anderen geteilt werden.

Workshopleitung:

  • Claudia Bucheli, Leiterin Mediotheken Oberstufe Sternmatt 2, Baar
     

Workshop 3: Von Analog zu Digital

Algorithmen bestimmen nicht erst seit der Digitalisierung unseren Alltag. Beim Kochen, Ordnen oder Bauen nutzen wir Algorithmen. Doch gerade unsere Mediennutzung mit Youtube und Co. wird durch Algorithmen stark beeinflusst. Zur Medienbildung gehört darum auch das Verständnis solcher Prozesse. In diesem Workshop erweitern die Teilnehmenden ihr Verständnis von Algorithmen. Sie lernen Algorithmen und ihre Funktionen anhand analoger Beispiele kennen. Sie übersetzen Befehle in Computersprache und programmieren abschliessend mit Python einen eigenen kurzen Algorithmus.

Workshopleitung:

  • Hanna Scheidegger, Bibliothekspädagogik Winterthurer Bibliotheken
  • Roger Zollinger, Makerspace Winterthurer Bibliotheken
     

Workshop 4: Roboter zur Leseförderung

Künstliche Intelligenz erobert die Industrie, Spitäler und den Haushalt. Auch zur Leseförderung werden Roboter eingesetzt. Im Workshop lernen die Teilnehmenden die Lern- und Spielzeugroboter Sphero, Blue- und Bee-bot, Ozobot und Thymio kennen und erfahren, wie Roboter zur Leseförderung eingesetzt werden können – in der Bibliothek, in der Schule und zu Hause. Teilnehmende können die Roboter vor Ort ausprobieren. Zudem werden Bezüge zum Lehrplan 21 und zum Fach «Medien und Informatik» präsentiert und Belletristik- und Sachbücher zum Thema «Robotik und Roboter» aufgelegt.

Workshopleitung:

  • Kathrin Amrein, Gründerin und Geschäftsführerin BiSchuteria; Bibliothekarin MAS
     

Workshop 5: Intermediale und interaktive Bibliotheksarbeit mit Actionbound, Kahoot und Tellimero

Die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Schulklassen in der Bibliothek lässt sich sehr kreativ und intermedial gestalten. Einfache Hilfsmittel ermöglichen eine interaktive, spannende und anregende Bibliotheksarbeit – wobei das Lesen stets im Mittelpunkt steht. Im Workshop werden verschiedene Formen und Tools vorgestellt, ihre Vor- und Nachteile erläutert und durch die Teilnehmenden aktiv erprobt.

Workshopleitung:

  • Viktoria Kahl, Literaturpädagogin, Fachstelle Schulbibliotheken Kanton BL
     

Zurück zur Übersicht