Elternbildungs-Newsletter

Für eine Politik der frühen Kindheit: Eine Investition in die Zukunft

Zurück zur Übersicht

Die schweizerische UNESCO-Kommission hat eine Publikation zur frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE) herausgebracht, welche durch INFRAS verfasst wurde. Sie soll Inspiration und Argumente liefern, um bisher fehlende gesetzliche Grundlagen zur Förderung der FBBE zu schaffen. Die Überlegungen sind das Resultat einer breiten Debatte in einer vielfältig zusammengesetzten Strategie-gruppe. Internationales sowie nationales Expertenwissen ist durch einen Beirat eingeflossen.

Eine Politik der frühen Kindheit orientiert sich an den Bedürfnissen der Kinder. Im Verständnis der UNESCO ist FBBE, wie Bildung generell, ein Grundrecht und gilt als Start für lebenslanges Lernen. Im Zentrum von früher Förderung stehen das Spiel, der Kontakt mit Gleichaltrigen, die Stärkung der Eltern, eine anregende Umgebung und insgesamt die Unterstützung einer gesunden Entwicklung. Wirksame frühe Förderung erfordert kognitive, soziale und emotionale Kompetenzen seitens der Fachpersonen und ist zeit- und ressour-cenintensiv. Entsprechend braucht es qualitativ hochstehende Angebote und genügend finanzielle und personelle Ressourcen für die FBBE.

Die Publikation diskutiert vier wichtige Handlungsfelder für die Politik:

  • Bedarfsgerechte Angebote für alle bereitstellen
  • Angebote und Akteure koordinieren und vernetzen
  • Qualität der FBBE-Angebote verbessern und sichern
  • Finanzierung als Investition in die Zukunft verstärken

Lesen Sie mehr über diese konkreten Handlungshinweise und Begründungen für die Umsetzung einer Politik der frühen Kindheit.

Zurück zur Übersicht