KJG: Totalrevision Jugendheimgesetzgebung

Das geltende Jugendheimgesetz wurde totalrevidiert. Das neue Kinder- und Jugendheimgesetz (KJG) wurde vom Kantonsrat am 27. November 2017 verabschiedet. Derzeit werden parallel zueinander die Verordnung zum KJG erarbeitet (Rechtsetzungsprojekt), der Vollzug der neuen Gesetzgebung vorbereitet (Umsetzungsprojekt) und die notwendigen digitalen Anwendungen für die künftige Abwicklung geschaffen (Applikationsprojekt).

«Dieses Gesetz bezweckt die Sicherstellung eines bedarfsgerechten Angebots an ergänzenden Hilfen zur Erziehung» § 1 Abs. 1 KJG

Das neue Gesetz garantiert Rechtssicherheit, vereinfacht die Finanzierung und verbessert die Steuerung. Ausserdem ermöglicht es den flexiblen Einsatz von ergänzenden Hilfen zur Erziehung, da diese neu im gleichen Gesetz geregelt sind.

Das Programm KJG ist wie folgt organisiert:

Darstellung Organigramm KJG

Das KJG bringt für alle Beteiligten zahlreiche Neuerungen mit sich – auch für das AJB. Eine neue Organisationsstruktur im Bereich der ergänzenden Hilfen zur Erziehung wird notwendig. Nur so können die neuen Aufgaben und Prozesse in Zukunft effizient bewältigt werden.

KJG Forum

Partizipation und Transparenz entlang des Umsetzungsprozesses sind wichtige Voraussetzungen für die Qualitätssicherung einerseits und die Übermittlung der Projektergebnisse an Betroffene und Interessierte andererseits. Aus diesem Grund wurde das KJG Forum als ständiges Informations- und Arbeitsgefäss eingesetzt. In jährlich drei bis vier Veranstaltungen informiert das Projektteam über die Arbeiten und bietet Raum zur Diskussion der Arbeitsergebnisse. Die Mitglieder des KJG Forums sind mandatiert. Die Zusammensetzung und weitere Details zum Forum finden Sie im Beschrieb KJG Forum.

Bitte nutzen Sie bei Fragen und Anregungen rund ums KJG unser Kontaktformular.